KLIMASCHUTZ

Sanierung der Innenbeleuchtung im Europäischen Museum für Modernes Glas Rosenau 10, 96472 Rödental

(Umsetzung von Klimaschutztechnologien durch Einsatz hocheffizienter LED-Technik)

Im Europäischen Museum für Modernes Glas wird nach zwei vorangegangenen kleineren Maßnahmen nun die Innenbeleuchtung des Hauptausstellungsraumes im Laufe des Jahres gegen klimafreundliche LED-Beleuchtung ausgetauscht.

Gegenüber den bisher eingesetzten Strahlern aus dem Jahr 2008 kann der Jahresstromverbrauch um 90 % gesenkt werden.
Über die gesamte Lebensdauer der neuen Strahler können somit 372 Tonnen CO2 eingespart werden.

Da diese Umrüstung der Innenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technik eine hohe Investition, aber auch eine große Energie-einsparung für die Coburger Landesstiftung als Träger des Museums bedeutet, wird diese durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) finanziell unterstützt.

Förderkennzeichen: 03K07557
Laufzeit des Vorhabens:
01.03.2018 bis 28.02.2019

Projektdaten:

Die nachfolgenden Werte sind den Berechnungen entnommen, welche die Grundlage für das bevorstehende Projekt sind:

  • CO2 – Reduktion bei der Stromherstellung: 18,6 Tonnen p.a.
  • Lebensdauer der Anlage: 20 Jahre
  • Amortisation der Investition: 9 – 13 Jahre

Neben den ökonomischen und wirtschaftlichen Vorteilen leistet diese Maßnahmen einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele, welche für die Gestaltung unser aller Zukunft von großer Bedeutung sind.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab.

Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen.

Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutz-initiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei.

Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Fördermittelgeber: Forschungszentrum Jülich, Projektträger Jülich (PtJ) www.ptj.de
Projektträger: Forschungszentrum Jülich, Projektträger Jülich (PtJ) www.ptj.de

Nationale Klimaschutzinitiative