SONDERAUSSTELLUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

AKTUELL / VORSCHAU

Kunstvolle Waffen des Orients - Ausgewählte Blankwaffen der Sammlung Werner Uhlmann vom Maghreb bis nach Indien - Kunstsammlungen der Veste Coburg

17. Dezember 2015 bis 6. November 2016

Kunstvolle Waffen des Orients - Ausgewählte Blankwaffen der Sammlung Werner Uhlmann vom Maghreb bis nach Indien

2011 konnten die Kunstsammlungen der Veste Coburg, im Rahmen einer großzügigen testamentarischen Überlassung, die Sammlung orientalischer Blankwaffen des ehemaligen Rektors der Würzburger Universität Professor Dr. Werner Uhlmann übernehmen. Es handelt sich um eine der bedeutendsten Privatsammlungen ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Aus der etwa 1.000 Objekte umfassenden Kollektion wurden 200 Exponate aus den Kulturräumen vom Maghreb bis Indien ausgewählt.

Erstmals können die Vielfalt der Gestaltungsformen und der beeindruckende Reichtum unterschiedlichster kunsthandwerklicher Fertigkeiten einem breiteren Publikum aufgezeigt werden. Die Palette reicht von den "klassischen" Säbeln und Dolchen, über exotisch anmutende "Katare" (sehr spezielle regionale Stoßdolchentwicklungen) bis hin zu "Zaghnals" (Dolchäxten, die ihre Entsprechungen in vorgeschichtlicher Zeit haben), von den "klassischen" Ätzungen und Goldtauschierungen bis hin zu feinen Gravuren und Durchbruchsarbeiten.

Auch Meisterwerke wie beispielsweise die aus Gefüge- oder Schweißdamast geformten und in reicher Profilierung verschnittenen Klingen bezeugen das technische Vermögen der in diesen Regionen tätigen Handwerker. Die Ausstellung richtet sich dabei vor allem an den interessierten Laien, dem Erläuterungstexte beim Erfassen dieses überaus vielgestaltigen, bisweilen in seiner visuellen Wirkung und Feinlinigkeit fast überbordenden Materials verstehen helfen.

Zur Ausstellung ist ein Katalog zum Preis von 9 Euro erschienen, den Sie hier bestellen können.

> Sonderführung

Sommer 2016: Aktion Bergfried - Deine Spende für das Herz der Veste Spendenkampagne zur Sicherung der Bergfried-Grabung - Kunstsammlungen der Veste Coburg

ab 15.06.2016

Sommer 2016: Aktion Bergfried - Deine Spende für das Herz der Veste
Spendenkampagne zur Sicherung der Bergfried-Grabung

Wie ein Fenster in die Vergangenheit präsentiert sich der Grabungsbefund im Blick von der Gedeckten Batterie im 1. Burghof der Veste. Lange Zeit markierte hier nur ein kleiner Mauerring auf einer Rasenfläche die Stelle eines ehemaligen mächtigen Rundturmes, der als stauferzeitlicher Bergfried angesehen wurde.

Eine von den Kunstsammlungen der Veste Coburg veranlasste Ausgrabung im Jahr 2005 brachte an dieser Stelle nicht nur spektakuläre Mauerreste zutage, sondern bereicherte das Wissen um die Baugeschichte der Burganalage um wesentliche Erkenntnisse. Bei dem Rundturm, dessen beeindruckend massive und teils sorgfältig bearbeitete Fundamente ergraben werden konnten, handelt es sich um ein unvollendet gebliebenes Bauwerk aus dem späten 14. / frühen 15. Jahrhundert.

Dieser Turm überlagert jedoch ältere Bauteile, die sich ins 13. Jahrhundert datieren lassen. Im Kern des Rundturms steckt eine Mauerecke, die wohl vom tatsächlichen, rechteckigen "Ur-Bergfried" des späten 12. / frühen 13. Jahrhundert stammt. Damit wurde ein Teil der ältesten Burg sichtbar, deren Spuren für den heutigen Betrachter ansonsten nur noch am Buckelquadermauerwerk des Blauen Turms ablesbar sind. Insgesamt traten vier zeitlich abgrenzbare Befunde zutage, die seitdem als steinerne Zeugen von den heute nicht mehr vorhandenen Bauten der Burg künden.

Um die Befundsituation provisorisch zu sichern, wurde damals über der Grabung ein Holzdach angebracht. Im Zusammenhang mit der Erschließung der gedeckten Batterie, in der im Frühjahr 2017 ein Artilleriemuseum eröffnet wird, muss dieses Holzdach nun weichen. Damit der Befund im Boden durch Umwelteinflüsse nicht zerstört wird, müsste die Grabung wieder zugeschüttet werden. Ein für die Besucher hochspannender Ausstellungsbereich würde damit wieder im Boden verschwinden – vielleicht für immer.

Im Bewusstsein um das große Interesse der Coburger und aller Burgbesucher an den ältesten Zeugnissen der Veste Coburg setzen sich die Kunstsammlungen für die dauerhaft sichtbare Erhaltung der Grabungsbefunde ein. Denn das bauhistorische "Herz der Burg" kann so gesichert werden, dass die Mauern auch ohne Dach der Witterung standhalten und dauerhaft zum ebenso attraktiven wie authentischen Blick bis in die Anfangszeit der Baugeschichte der Veste werden.

Um eine Finanzierungslücke in den dafür veranschlagten Kosten von rund 100.000 Euro zu schließen, haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg in Kooperation mit den Förderern der Coburger Landesstiftung im Juni 2016 eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Bitte unterstützen Sie unsere Bemühungen durch Ihren Spendenbeitrag. Sie helfen damit, ein Fenster in die Vergangenheit dauerhaft geöffnet zu halten.

Spendenkonto:

Förderer der Coburger Landesstiftung e. V.
VR-Bank Coburg eG
Konto: IBAN DE68 7836 0000 0000 8919 67
BIC GENODEF1COS

Oder per PayPal: http://www.kunstsammlungen-coburg.de/spenden.php

  Die Bauphasen beim Bergfried

Fremd und vertraut 12. Museumsnacht rund um den Hofgarten Nacht der Kontraste - Kunstsammlungen der Veste Coburg

10. September 2016, 18 - 1 Uhr

Fremd und vertraut
12. Museumsnacht rund um den Hofgarten "Nacht der Kontraste"

Lassen Sie sich von dem unvergleichlichen Flair rund um die illuminierten Burgmauern und die wunderschön beleuchteten Burghöfe verzaubern. Auch in diesem Jahr warten wieder interessante Begegnungen mit Burgfräuleins, Folterknechten und anderen historischen "Zeitzeugen". Nutzen Sie den letzten Tag der Sonderausstellung "Kunstvolle Waffen des Orients": über 200 kunsthandwerklich und ethnologisch wertvolle Stücke vom "klassischen" Säbel über exotisch anmutende Stoßdolche bis hin zu Streitäxten aus dem ehemaligen osmanischen Reich, dem indisch-persischen Raum sowie aus Arabien, zusammengetragen von Professor Werner Ulmann zu einer der bedeutendsten Sammlung dieser Art.

Um 19, 19.30, 20 und 20.30 Uhr tanzen in der Hofstube die Vampire der Coburger Theaterschule Cobi. Die jungen Schauspieler zeigen unter der Leitung von Nicole Strehl Ausschnitte aus ihrem aktuellen Bühnenstück "Tanz der Vampire".

Musik: ab 19 Uhr im Burghof: Holler My Dear (www.hollermydear.com), ab 22 Uhr im Burghof: Holstuonarmusigbigbandclub (www.hmbc.at), ab 19 Uhr in der Lutherkapelle: Take Five Quintett

Kulinarische Genüsse: Sauerbraten und Klöße, Schaschlikpfanne, Kloß mit Soß, Hackklöße, Bier, Weißbier, Limo, Hugo, Veneziano Sprizz (Lindenhof/Klößerei), Zweiländer Sud (Initiative Rodachtal), internationale Weine (Weinimport Gräb), Kaffee, Kuchen, frische Waffeln (Damen des Rotary Clubs Coburg)

Programm: www.museumsnacht-coburg.de
Die Auffindung und Erhöhung des wahren Kreuzes von Bernhard Strigel - Kunstsammlungen der Veste Coburg

14. September 2016, 18.30 Uhr

"Die Auffindung und Erhöhung des wahren Kreuzes" von Bernhard Strigel

Vortrag von Dr. Klaus Weschenfelder zum Tag der Kreuzerhöhung.

Einen Flügelaltar mit dem Motiv der Kreuzerhöhung machte Maximilian I. Papst Julius II. zum Geschenk, als er um die Zustimmung zu seiner Kaiserkrönung in Trient im Jahre 1508 warb. Eine kleine Gemäldestudie in den Kunstsammlungen der Veste Coburg aus Strigels Atelier gibt die Kernszenen des Altares wieder, der sich heute in Schloss Königswart (Böhmen) befindet. Weil der Kreuzerhöhung in allen christlichen Kirchen gedacht wird, ist dieser Tag, an dem die Grabeskirche in Jerusalem geweiht wurde, zu einem ökumenischen Symbol geworden.

Tagung Kleine Bilder, große Wirkung. Holbeins Bilder des Todes und ihre Rezeption. - Kunstsammlungen der Veste Coburg

22. - 23. September 2016

Tagung "Kleine Bilder, große Wirkung.
Holbeins Bilder des Todes und ihre Rezeption."

Hans Holbein d.J. hatte in den 20er Jahren des 16. Jahrhunderts die kleinformatige Folge Bilder des Todes geschaffen. Durch ihre Ausführung in der Technik des Holzschnitts war sie von vornherein für eine große Verbreitung bestimmt. Die innovativen Bildfindungen und ihre bedeutenden Veränderungen im Vergleich mit traditionellen Totentanzdarstellungen hatten einen nachhaltigen Einfluss auf die Kunst. Bereits im 16. Jahrhundert entstanden zahlreiche Kopien und Adaptionen.

Angesichts der bis heute anhaltenden europaweiten Rezeption scheint Holbeins Zyklus ein ideales Beispiel abzugeben, an dem Übersetzungsprozesse über mehrere Jahrhunderte verfolgt werden können. Im Zentrum stehen Fragen nach den Intentionen für die Entstehung der Reproduktionen, nach den Veränderungen und Erweiterungen bei der Übertragung in andere Techniken oder Medien, sowie nach den neuen Funktionen und Bedeutungsdimensionen.

Tagungsort:
Kunstsammlungen der Veste Coburg

Anmeldung:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 10. September 2016.

Veranstalter:
Kupferstichkabinett, Kunstsammlungen der Veste Coburg

Kontakt:
Kunstsammlungen der Veste Coburg
Veste Coburg
96450 Coburg
Tel. 09561/8790
Fax 09561/87966
sekretariat@kunstsammlungen-coburg.de

Mehr Informationen finden Sie hier: Flyer anzeigen

Reformationstag auf der Veste Coburg - Kunstsammlungen der Veste Coburg

31. Oktober 2016, 10 - 17 Uhr

Reformationstag auf der Veste Coburg

Führungen jeweils 11 und 12 Uhr: "Martin Luther", 14 und 15 Uhr: "Katharina von Bora"

Kosten pro Person jeweils 9,40 € (Eintritt inkl. Führung), max. Teilnehmerzahl jeweils 30 Personen, Dauer ca. 60 Minuten, zwei Veranstaltungen am Nachmittag.

Veranstalter: Evangelisches Bildungswerk Coburg e. V.; Lutherdekade Dekanat Coburg in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg.

Gefunden - geerbt - gesammelt. Schätze mit Fragezeichen - Kunstsammlungen der Veste Coburg

An einem Wochentag im Herbst, 17 - 20 Uhr

Gefunden - geerbt - gesammelt. "Schätze" mit Fragezeichen

"Kunst und Krempel" in Echtzeit! Ob Fragen zum Alter, der Herkunft oder Echtheit: Kuratoren und Restauratoren der Kunstsammlungen geben Auskunft über Ihre Sammlungsgegenstände. Wertangaben werden nicht gemacht.

Den genauen Termin finden Sie in der Tagespresse oder auf unserer Homepage.

Das besondere Blatt - Kunstsammlungen der Veste Coburg

6. November 2016, 14 Uhr

Das besondere Blatt

Die Kunstsammlungen der Veste Coburg umfassen eines der bedeutendsten Kupferstichkabinette Deutschlands. In der Reihe "Das besondere Blatt" stellen wir Ihnen im Vierteljahresrhythmus ein ausgewähltes Werk aus den reichen Beständen näher vor. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wochenende der Graphik - Kunstsammlungen der Veste Coburg

12. und 13. November 2016, 13 - 16 Uhr

Wochenende der Graphik

In Graphikdepots lagern reichste Schätze - für Kunstliebhaber ebenso wie für Wissenschaftler: Zeichnungen führen den Betrachter ganz nah an einen Künstler heran, in Druckgraphiken lassen sich die Wege der Verbreitung von Ideen und Formen nachzeichnen und erforschen.

Arbeiten auf Papier können aus konservatorischen Gründen nur für begrenzte Zeiträume ausgestellt werden. Normalerweise lagern die Blätter lichtgeschützt in speziellen Depots.

Am Wochenende der Graphik stehen diese verborgenen Schätze im Mittelpunkt. Dabei soll es nicht nur um Bildinhalte und gestalterische Aspekte gehen. Betrachtet werden ebenso die vielfältigen künstlerischen Techniken. Es erwarten Sie spezielle Sonderführungen und Sonderaktionen.

Es wird nur der normale Eintritt erhoben.

Neue Abteilung Artilleriemuseum auf der Gedeckten Batterie - Kunstsammlungen der Veste Coburg

Ende März 2017

Neue Abteilung Artilleriemuseum auf der Gedeckten Batterie

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Ende März 2017 soll die neue Abteilung Artilleriemuseum auf der Gedeckten Batterie eröffnet werden, dazu wird das Garagengebäude als barrierefreier Zugang umgestaltet.

Nach langer Zeit werden dann wieder die Geschütze der Veste zu sehen sein, ergänzt um Messgeräte, Hebewerkzeuge, Kriegsfeuerwerk sowie didaktische Medien.

Das neue Artilleriemuseum verspricht eine weitere Attraktion der Kunstsammlungen der Veste Coburg zu werden.

« <  > »